Wie werden die Druckunterlagen richtig vorbereitet

Dieses Handbuch dient als Erklärung der technischen Bedingungen bei Aufträgen und Druck Ihrer Bücher in der Druckerei FINIDR. Es enthält sowie die Verpflichtung der Druckerei FINIDR zur Einhaltung der internationalen Normen und Qualitätsstandards als auch die Anforderung an die richtige Vorbereitung der Druckdaten, die vom Kunden eingehalten werden muss, um eine originalgetreue Bildreproduktion zu bekommen.

Bedingungen zur Vorbereitung der Druckunterlagen spezifiziert die internationale Norm ISO 15930, die Druckerei FINIDR leitet ihre Prozesse ferner laut der Drucknorm ISO 12647-2:2013, wofür sie völlig zertifiziert ist.

Im Einklang mit diesen Standards empfängt die Druckerei FINIDR Daten, die laut der folgenden Spezifikation vorbereitet sind: Technische Bedingungen für Druckdaten.

IMPLEMENTATION NEUER DRUCKNORM ISO12647-2:2013 IN IHR ARBEITSMILIEU

Für die richtige Simulation der Farbigkeit und die Vorbereitung der Druckunterlagen laut neuer Norm von 2013 ist es nötig, die aktuellen ICC Profile zu installieren und diese in Ihrem Color Management zu verwenden, was für Sie bedeutet, folgende Schritte durchzuführen:

1. Herunterladen aktueller ICC Profile
2. Installation downgeladener Profile
3. Profile in Ihre graphischen Applikationen einzuführen

EINLEITUNG SCHRITT FÜR SCHRITT:

1. HERUNTERLADEN AKTUELLER PROFILE

2. INSTALLATION DOWNGELADENER PROFILE

  • Windows-Milieu – klicken Sie die rechte Maustaste und im Kontextmenu wählen Sie das Feld „Profilinstallation“ aus. Hiermit ist das Profil installiert.

  • MAC OSX-Milieu – kopieren Sie das Profil in Ihr Adressbuch gemäß Ihrem Operationssystem – siehe das Beispiel unten. Hiermit ist das Profil installiert.
    • Mac OS X El Capitan: Go menu > *hold down option key* > Library > ColorSync > Profiles
    • Mac OS X Yosemite and earlier: Macintosh HD > Users > *Username* > Library > ColorSync > Profiles

3. EINFÜHREN DES PROFILS IN GRAPHISCHE APLIKATIONEN

  • In Ihren graphischen Programmen unterstützend Color Management (z.B. Adobe Photoshop, Adobe InDesign, Adobe Illustrator) ist es nötig, die Farben wie folgt einzustellen:

Sektion „Regelungen“, die Position „Farbeneinstellung“ auswählen und die Werte wie folgt einzustellen.

Um die Farbeneinstellung zu sehen, sollten Sie im Programm Adobe Acrobat Pro an bereits eingestellten Dateien PDF das Fenster „Outpt Preview“ mit folgender Einstellung haben:

Die Ansichten am Bildschirm sind in der Praxis durch die Verwendung kalibrierter Einrichtungen (z.B. EIZO CG248-4K) bedingt, die imstande sind, Farbgamut der Ausgangseinrichtung zu veranschaulichen (in unserem Falle PSO_Coated_v3 / Fogra 51), deren Kalibrierung und die umgebenden Lichtbedingungen.

Für den zertifizierten Aufdruck ist es nötig, zertifiziertes Papier einzukaufen, der neuen Referenzen entspricht:

  • Für gestrichene Papiere geht es um die Referenz Fogra 51 und das Papier zum Beispiel EFI Proof Paper 8245OBA Semimatt
  • Für ungestrichene Papiere Fogra 52 und das Papier EFI Proof Paper 8175OBA Matt und die Kalibrierung Druck ripe durchzuführen

*Beispiel für den Unterschied im Weißgrad (wirklicher Drucksubstrat, Aufdruck gemäß alter Referenz Fogra39 und Aufdruck gemäß neuer Referenz Fogra51)

Wie wird die Produktion eines Titels richtig bestellt

Die korrekte Bestellung eines Titels ist die Grundlage für einen reibungslosen Produktionsablauf Ihres Auftrages, vom Druck über die Buchbindung bis zum Versand, zu Ihrer vollständigen Zufriedenheit.

BESTELLUNG EINES TITELS

  • Erfassen Sie einfach die Auftragsdaten mittels unseres Anfrageformulars oder senden Sie uns Ihre Bestellung per E-Mail, Fax oder Post.
  • Ihre Bestellung sollte die folgenden Daten enthalten:
    • Buchtitel
    • Kunde
    • Versandtermin, Termin für die Zusendung der Unterlagen
    • Auflage
    • Einband
    • Bindeart (Fadenheftung, Kleben)
    • Innenteil (Text + Anlagen)
    • Seitenzahl
    • Farbigkeit
    • Format
    • Papiersorte und Flächengewicht
    • Überzug / Umschlag
    • Farbigkeit
    • Art des Überzugsmaterials (z.B. Kreide, Leinen, Halbleineneinband, Kunstleder) und Flächengewicht
    • Flächengewicht der Pappe
    • Lackierung / Laminierung, Prägung
    • Umschlag
    • Farbigkeit
    • Art des Überzugsmaterials und Flächengewicht
    • Lackierung / Laminierung, Prägung
    • Vorsätze
    • Papiersorte
    • Farbigkeit
    • Buchergänzungen
    • Kapitalband
    • Leseband
    • Karte
    • Selbstaufkleber
  • gemeinsam vereinbaren wir den endgültigen Preis, das Zahlungsziel sowie die Transportmethode
  • Sie legen die Anforderungen an die Datenkontrolle fest (Plotts, PDF-Vorschau, Aushängebögen zur Überprüfung vor der Verarbeitung)
  • Sie bestimmen Ihre Spezialanforderungen z. B. an Zusendung von Signalbüchern, Kundenanwesenheit beim Druck u. a.
  • nach der Übermittlung sämtlicher Daten wird von uns die Umsetzung des Auftrages schriftlich bestätigt

Wie werden Daten von Adobe InDesign exportiert

DATENEXPORT VON ADOBE INDESIGN

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen wissen wir, dass PDF/X-1 a den sichersten Standard für Übertragung der Druckdaten darstellt. In den hier angebotenen Einstellungen ist dieser Standard enthalten.

Wir haben für Sie Joboptions-Dateien zum Herunterladen vorbereitet. Es handelt sich um Dateien für die Exportvoreinstellungen für einzelne Buchteile, die Sie in Ihren Computer speichern sollten.

In Adobe InDesign in der Anzeigeleiste Datei -> Dokumentenvoreinstellungen ->Definieren

öffnen Sie das Fenster mithilfe der Taste Download … geben Sie den Pfad zu den heruntergeladenen Joboptions-Dateien ein und fügen Sie diese schrittweise dem Angebot Voreinstellungen Adobe PDF hinzu. Sobald Sie alle erforderlichen Dateien ausgewählt haben, bestätigen Sie mit der Taste Fertig.

Zur Verfügung stehen zwei Joboptions-Datensätze.

Einer für den AM-Druckraster und einer für den FM-Raster. Ein Unterschied besteht lediglich in der Kompression, AM ist auf 300dpi und FM auf 450dpi eingestellt.

Dank den Joboptions-Dateien stellen Sie die Parameter für den Export in PDF von Adobe InDesign ein. Beim PDF-Export wählen Sie eine Datei (siehe Beispiele unten) je nach dem Buchteil, an dem Sie im Moment arbeiten, dadurch werden Anschnitt, Abstand von Schnittmarken, Bildkompression sowie Ausgang korrekt eingestellt.

Download-Sets gemäß ISO 12647-2: 2013 (FOGRA 51)

Download-Sets gemäß ISO 12647-2: 2013 (FOGRA 52)

Wie werden Daten an FINIDR gesendet

MODERNE, SCHNELLE UND EFFEKTIVE VARIANTE

FINIDR Preflight Connector, ein Instrument für die Übermittlung Ihrer Daten, ist schnell, einfach und effektiv. Keine Logins oder Passworts mehr. Überzeugen Sie sich selbst, wie einfach die Anwendung ist.

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Übermittlung Ihrer Daten:

  • ohne Datenkontrolle – die Datei wird einfach per „Drag and Drop“ verschoben
  • mit Datenkontrolle – schnelle Kontrolle der PDF-Dateien direkt bei Ihnen mit sofortigem Ergebnis.

 

KLASSISCHE VARIANTE FTP – FILE TRANSFER PROTOKOL

Falls Sie die klassische FTP Variante der Datenübertragung bevorzugen, empfehlen wir, bei der Datenübertragung FTP FileZilla anzuwenden. Download unter https://filezilla-project.org/.

Unten finden Sie eine kurze Anleitung, die Ihnen mit den Einstellung und der Bedienung des Programms FileZilla hilft.

Begriffsverzeichnis

POLYGRAPHISCHE TERMINOLOGIE

  • Digitalandruck – geeichte Farbunterlage, die als Druckmuster für die richtige Einstellung der Druckfarben dient.
  • Nachdruck – nachträglicher Druck von Titeln mithilfe von bereits verwendeten Unterlagen (kann Korrekturen beinhalten).
  • Format – als Breite x Höhe angegebene Abmessungen eines Buches, einer Zeitschrift oder eines Papierbogens.
  • Kapitalband – an die Ränder des Buchblocks angeklebtes Zierband. Es bedeckt den Hohlraum zwischen dem Buchrücken und dem Buchdeckel.
  • Buchblock – in der richtigen Reihenfolge aufeinander gefügte Falzbögen, die geklebt oder genäht und von drei Seiten auf das richtige Format beschnitten werden.
  • Buchdecke – grundlegender Teil des festen Einbands. Zwei Zuschnitte und der Rückenstreifen sind mit einem Überzug verbunden und schützen somit den Buchblock.
  • Falzbogen – durch ein oder zwei Falze auf Grobformat gefalteter Papierbogen.
  • Lack – bildet eine transparente Schutzschicht auf dem bedruckten Material (Druck-, Dispersions- und UV-Lack).
  • Laminierung – Oberflächenbearbeitung des Buchumschlags, des Überzugs, des Schutzumschlags oder der Hülse (glänzend, matt, Soft-Touch, widerstandsfähig, strukturiert).
  • Pappe – Papier mit einem höheren Gewicht (in der Regel über 250g/m2), das zur Fertigung des Buchdeckels verwendet wird.
  • Falz – Stelle der Papierfaltung, die beim Zusammenlegen entsteht.
  • Buchmodell – manuell gebundenes Buch (dient als Vorlage für Buchbinderbearbeitung).
  • PDF-Vorschau – PDF-Datei, die zur Kontrolle der Text- und Bildposition dient.
  • Auflage – vertraglich vereinbarte Anzahl der Ausdrucke eines Druckstücks (Buch, Zeitschrift, Flyer u. ä.).
  • Umschlag – Schutzhülle für flexiblen Einband. Herstellung erfolgt aus festem bedruckten und zum Rücken des Buchblocks angeklebtem Papier oder Pappe.
  • Schnitt – Beschneidung des groben Buchblocks auf das Reinformat. Der Buchblock wird von drei Seiten beschnitten.
  • Farbschnitt – Färben des Schnitts (mit Digitaldruck, Metallisierung, Rolle).
  • Partieller Lack – Hervorhebung eines Motivs auf dem gewünschten Buchteil (Überzug, Schutzumschlag, Umschlag, Text).
  • Perforation – Durchlöcherung des Papiers, damit der jeweilige Teil von der Einheit einfach getrennt werden kann.
  • Plotts – mit Digitaldrucker angefertigte Bögen, die zur Kontrolle der Bild- und Textposition dienen (keine Farbkontrolle).
  • Überzug – Material zur Herstellung der Buchdecke. Verwendet werden Leinen, Lederimitation, laminierte Kreide, BO-Papier etc.
  • Schutzumschlag – Schutzpapier, mit dem gebundene Bücher geschützt werden. Es kann bedruckt, durch Lackierung oder Laminierung veredelt werden.
  • Vorsatz – Doppelblatt aus schwererem Papier, das bei Büchern mit festem Einband den Buchblock mit der Buchdecke verbindet. Im Buch befinden sich jeweils zwei Vorsatzblätter – vorne und hinten.
  • Beilage – Ergänzung des Buches, die anders als der Textteil auf anderem Papier gedruckt ist. Die Beilage kann mit eingeheftet oder frei eingelegt sein.
  • Prägung – Eindrücken eines bestimmten Motivs mithilfe eine geeigneten Instruments – Stanze. Man unterscheidet zwischen Reliefprägung (Blindprägung), Folienprägung, Thermoprägung oder 3D-Prägung.
  • Umfang – Seitenzahl einer Zeitschrift oder eines Buches.
  • Anschnitt – Überstand über die Abmessung der Buchseite.
  • Schuber – Buchhülse (Pappe oder Karton).
  • Impressum – Block mit technischen Daten und Informationen über den Verlag (häufig wird als Impressum im übertragenen Sinn die ganze Seite mit diesem Informationsblock bezeichnet).
  • UV-Lack – dicke Lackschicht, die dem bedruckten Material mehr Ausdruck verleiht (Glanz oder Matt).
  • Vakat – leere Seite an jeder beliebigen Stelle im Buch.
  • Ausschnitt – Endbearbeitung des Materials durch Durchstoßen der erforderlichen Form. Mit dieser Methode wird ein Druckstück attraktiver gestaltet.
  • Aushängebögen – dienen zur Kontrolle der Farbigkeit vor der Buchbinderbearbeitung.
  • Leseband – wird in den Rücken des Buchblocks geklebt.

Wir denken ökologisch

Es ist uns nicht egal, in welcher Umwelt wir leben. Und obwohl Bücher aus Papier bestehen und das Papier von den Bäumen kommt, achten wir darauf, dass die Bücher aus fachgerecht bewirtschafteten Wäldern stammen. Ebenso verwenden wir zur Buchherstellung umweltfreundliche Energie aus erneuerbaren Ressourcen und reduzieren aktiv den CO2-Fußabdruck.

Mehr zur Ökologie